Inselhüpfen in Dalmatien

18. Januar 2011

Die reizvolle dalmatinische Metropole Split mit römischen und venezianischen Wurzeln begeistert nicht nur Fashionistas und Kulturfreaks mit ihrer stimmungsvollen, UNESCO-geschützten Altstadt und ihren Boutiquen, sondern auch versierte Geniesser. Sie lassen sich verwöhnen im nur acht Kilometer nahen Fünf-Sterne-Resort Le Méridien Lav – direkt am kristallklaren Wasser der Adria und mit Blick auf die Inselwelt.

Lav bedeutet „Löwe“ und dieses alte Symbol der venezianischen Seefahrer wird zum Sinnbild für die vielfältigen Möglichkeiten, die der „Heimathafen“ Le Méridien als Brücke zu den Inseln bietet. 1.200 Eilande machen die Küste Kroatiens zu einem maritimen Naturpark, direkt im Blickfeld des Le Méridien liegt Brač – auch durch seine rundliche Form als „die Dicke“ bezeichnet. Stündlich legt im Hafen von Split die Fähre ab, die Mensch und Fahrzeug in nur einer Stunde Fahrzeit auf die drittgrösste Insel Kroatiens bringt. Ob Motorrad, Roller oder Auto, ein Ausflug vom Hauptort Supetar zum Dörfchen Bol wird empfohlen – zum Goldenen Horn, dem schönsten Strand des Landes.

Auch wer keine Yacht in der hoteleigenen Marina liegen hat, kann sich vom nahen Hafen von Split aus auf die Spuren der griechischen Antike begeben – etwa auf Hvar, dem hellenischen Pharos. Die lang gestreckte Insel, die auf eine wechselvolle Geschichte in den Händen von Ioniern, Illyrern, Byzantinern, Venezianern und Österreichern zurückblickt, ist heute überzogen mit duftenden Lavendelfeldern und Rebstöcken, die unter der heissen Sonne schwere, dunkle Rotweine reifen lassen. Auf der grünen Insel Korčula schliesslich sind neben dem angeblichen Geburtshaus Marco Polos unzählige kleine Buchten und verschwiegene Winkel für erholsame Momente bei Badespass und Grillenzirpen zu finden. Das Le Meridien Lav jedenfalls ist ein perfekter Ausgangspunkt fürs Inselhüpfen an der dalmatinischen Küste.

Weitere Informationen und Angebote gibt es auf der Website des Resorts im Internet.

Teilen

Weitere Artikel